Zurück zur Listenansicht

24.02.2020

Ersatzneubau feierlich eingeweiht

Im neuen Gebäude im Gymnasialen Schulzentrum „Fritz Reuter“ in Dömitz lernen fortan für 250 Schülerinnen und Schüler / Weitere Bauvorhaben auf dem Schulcampus starten im Sommer 2020

Einweihung neues Schulgebäude in Dömitz (c) Landkreis Ludwigslust-Parchim
Gaben das neue Schulhaus in Dömitz offiziell frei: Landrat Stefan Sternberg, Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Schulleiterin Evelyn Timmermann und Referatsleiter Volker Podewski aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (v.l.). © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Einen besonderen Start in das zweite Halbjahr gab es heute (24.02.2020) für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ in Dömitz. Nach etwa 14-monatiger Bauzeit ist der Ersatzneubau Haus 2 fertiggestellt und für den Unterricht der Grund- und Förderschule freigegeben. Im Rahmen der feierlichen Einweihung, an der neben Landrat Stefan Sternberg auch Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus sowie Vertreter des Bildungsministeriums und der beteiligten Bauunternehmen teilnahmen, wurde das moderne Schulgebäude der Öffentlichkeit präsentiert.

„Wir entwickeln in Dömitz einen zukunftsfähigen Schulcampus, der verschiedene Schulformen miteinander verbindet. Der Ersatzneubau ist ein gut ausgestattetes Schulgebäude, das den Ansprüchen an moderne Unterrichtsformen gerecht wird. Ich wünsche allen Schülerinnen und Schüler viele schöne und spannende Stunden“, sagt Landrat Sternberg. Rund 4,6 Millionen Euro kostete der Neubau, davon waren rund 2,2 Millionen Euro EU-Mittel zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung. Zusätzlich wurde das Projekt durch das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern mit 664 000 Euro kofinanziert.

Das dreigeschossige Gebäude bietet Platz für 250 Schülerinnen und Schüler. Im Haus befinden sich acht Klassenräume, 3 Förderklassenräume, vier Gruppenräume sowie ein Informatikraum. Es wurden rund 1700 Tonnen Beton verbaut und 14 Kilometer Datenkabel und ein Kilometer Glasfaser verlegt. Eine energetische Besonderheit, die das Gebäude zu bieten hat, ist die Wärmeerzeugung über eine Gas-Absorptionswärmepumpe. In den Unterrichtsräumen wird die Beheizung über eine Einzelraumregelung gesteuert, welche den Stundenplan abbildet und bei Nichtnutzung automatisch herunterfährt.

Der Ersatzneubau war in den vergangenen Monaten nicht die einzige Baumaßnahme, die auf dem Schulcampus umgesetzt wurde. So wurde unter anderem auch der Sportplatz für rund 1,2 Millionen Euro und die Sporthalle für rund 2.6 Millionen Euro saniert. Das nächste große Bauprojekt auf dem Schulcampus ist bereits in Planung. Das alte Regionalschulgebäude soll für rund 18 Millionen Euro aufgestockt und modernisiert werden. Die Bauarbeiten sollen mit Beginn der Sommerferien starten. Auch hier wurden vom Land bereits Fördermittel in Höhe von 6,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Unter dem Dach des Gymnasialen Schulzentrums „Fritz Reuter“ in Dömitz befinden sich Förderschule, Grundschule, Regionalschule und Gymnasium. Der in dieser Form seit 2006 bestehende Zusammenschluss in Trägerschaft des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist einzigartig im Land und im Bestand langfristig gesichert. Knapp 800 Schülerinnen und Schüler lernen dort in den vier Schulzweigen.